kanalB.at ·labournet.tv ·unitedaliens.tv ·Zeitzeugengeschichte ·G8-TV
DEUTSCH / ENGLISH
kanalB  themen
1945

22 videoclips1 themakommentare

27.1.
Sowjetische Truppen erreichen Auschwitz. Anita Lasker über ihre Haft in Auschitz und ... mehr

interview Kriegsende (Lorenz Knorr)

Da Lorenz Knorr am Ende des Krieges nochmals schwer verletzt wurde, erlebte er das Kriegsende im Lazarett. Nicht alle freuten sich so wie er über die Befreiung, vor allem junge Offiziere wollten nicht, das der Nationalsozialismus sein Ende fand.
laenge: 1:03 min  | datum: 18.06.2008  | video-hits: 1.053
interview Die Befreiung und ihre Bedeutung heute (Lipej Kolenik)

Für Lipej Kolenik war der 8. Mai ein Tag der Befreiung, den er mit den anderen PartisanInnen feierte. Bis heute ist dieser Tag im Jahr ein Besonderer.
laenge: 3:15 min  | datum: 17.06.2008  | video-hits: 316
interview Kurz nach dem Krieg (Ana Zablatnik)

nach dem krieg haben sie im Dorf gemeinsam mit den PartisanInnen das Kriegsende gefeiert.
laenge: 2:11 min  | datum: 16.06.2008  | video-hits: 380
interview US-Gefangenschaft und Ende des Krieges (Erwin Schulz)

Erwin Schulz wurde per Schiff in die USA gefahren und befand sich dort in Gefangenschaft. Die Offiziere der Wehrmacht versuchten noch in der Gefangenschaft die alten Hierarchien aufrechtzuerhalten. Das führte zu Konflikten zwischen den "einfachen" Soldaten und den Offizieren. Den Gefangenen wurden Aufnahmen von KZs gezeigt. Über Belgien ist er nach Deutschland gekommen und ging nach einem Lageraufenthalt im ... weiter
laenge: 9:07 min  | datum: 13.06.2008  | video-hits: 387
interview Bevorstehende Befreiung (Veroslav Dušek)

Herr Dušek beschreibt wie er befreit wurde. Im Moment der Befreiung befand er sich im KZ-Dachau.
laenge: 12:49 min  | datum: 09.06.2008  | video-hits: 265
interview Erster Fluchtversuch (Karina Claessens)

4. oder 5. März mussten sie ihre Koffer packen. Der erste Fluchtversuch ist aber fehlgeschlagen, weil Stolpe eingekesslt wurde und die Front hatte sie eingeholt. Sie sind in einem Gut untergekommen. Dort begegnete sie auch ehemalige KZ-Häftlinge.
laenge: 03:38 min  | datum: 31.05.2008  | video-hits: 431
interview Hunger und Krankheit (Karina Claessens)

Sie litt während der Flucht immer wieder Hunger. Ihre Mutter pflegte Thyphuskranke und sie bekam etwas zum Essen dafür. Doch nach einer kurzen Zeit mussten sie das Haus verlassen.
laenge: 01:16 min  | datum: 31.05.2008  | video-hits: 307
interview Von Stolpe nach Berlin 1 (Karina Claessens)

Während der Flucht arbeitete Frau Claessens bei den sowjetischen Soldaten und bei Polen. Vom Osten kamen die Polen, die auch vertrieben wurden. Ihre Familie musste das Haus verlassen. Sie flüchteten mit einem Güterzug.
laenge: 07:08 min  | datum: 31.05.2008  | video-hits: 221
interview Von Stolpe nach Berlin 2 (Karina Claessens)

Sie flüchteten in einem Zug nach Berlin und sie kamen bis nach Bernau (in der Nähe von Berlin). Ihre Mutter wollte nach Berlin-Spandau zu ihrem Bruder.
laenge: 03:28 min  | datum: 31.05.2008  | video-hits: 164
interview Befreiung von Poznan (Posen) (Stefania Tokarska-Kaszubowa)

Am 23. Februar wurde Poznan (Posen) von der Roten Armee befreit. Die Zeitzeugin verlor bei der Schlacht um die Zitadelle ihre Schwester. Obwohl die Situation sehr schwierig war, wie schleche Lebensmittelversorgung war das kriegsende für sie eine Befreiung. (Polnisch - Deutsch)
laenge: 7:36 min  | datum: 28.01.2008  | video-hits: 414
interview Arbeitseinsätze und Todesmarssch (Hendryk Chrushynski)

Die Arbeitseinsätze waren sehr unterschiedlich und änderten sich meistens täglich. So war der SS-Bauhof neben dem Lager und sie mussten Bauarbeiten erledigen. Sie gruben den Splittergraben aus und verbesserten ihn. Er diente als Schutzgraben bei Bombenangriffen. einen Bunker für die Gefangenen gab es nicht. Der Splittergraben lag am Rand des KZs. Ein weiterer typischer Arbeitseinsatz war die Entfernung ... weiter

laenge: 9:39 min  | datum: 10.12.2007  | video-hits: 518
interview Todesmarsch (Hendryk Chrushynski)

Ende April 1945 wurden sie wie die anderen Gefangenen der Kzs in und um Berlin auf den Todesmarsch geschickt. Es waren Tausende von Gefangenen die Richtung Norden marschierten. Sie hatten keinerlei Verpflegung und mussten ohne Essen über Tage auskommen.
laenge: 6:12 min  | datum: 10.12.2007  | video-hits: 496
interview Todesmarsch und Befreiung (Hendryk Chrushynski)

Ende April 1945 wurden sie wie die anderen Gefangenen der Kzs in und um Berlin auf den Todesmarsch geschickt. Es waren Tausende von Gefangenen die Richtung Norden marschierten. Sie hatten keinerlei Verpflegung und mussten ohne Essen über Tage auskommen. Kurz vor Schwerin wurden die Gefangenen von den US-Amerikanern befreit.
laenge: 5:06 min  | datum: 10.12.2007  | video-hits: 596
interview Können Sie sich an den Moment der Kapitulation erinnern? (Barbara Ledermann - Rodbell))

Frau Ledermann-Rodbell erzählt, wie sie die Befreiung Hollands und die Kapitulation Deutschlands erlebte.
laenge: 05:29 min  | datum: 17.10.2007  | video-hits: 592
interview Flucht vom Todesmarsch. Rückkehr in die Niederlande (Gerard de Ruiter)
Flucht vom Todesmarsch. Rückkehr in die Niederlande (Gerard de Ruiter)
Herr de Ruiter gelang die Flucht vom Todesmarsch. Auf einem langen Weg durch ganz Deutschland kehrte er in die Niederlande zurück.
laenge: 16:14 min  | datum: 18.07.2007  | video-hits: 594
interview Die Befreiung (Pola Hinenberg)

Die Zeitzeugin berichtet von ihrer Befreiung durch die Aliierten Anfang Mai in Mauthausen. Sehr eindringlich schildert sie ihre Gefühle und den Weg zurück in die Heimat, bevor sie dann nach Israel emigiert.
laenge: 03:53 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 338
interview Ende des Krieges (Peter Josef Snep)

Das Ende des Krieges bekam Peter Josef Snep durch das Radio mit. Als er hörte, dass die Deutschen kapituliert haben, ist er auf die Straße gelaufen, um die Nachricht zu feiern. „Da bin ich auf die Straße gerannt und habe gerufen: Wir sind frei, wir sind frei, wir sind frei. Eine viertel Stunde später, waren alle Leute auf der Straße und haben das Volkslied gesungen. Das war sehr, sehr schön.“
laenge: 4:57 min  | datum: 29.06.2007  | video-hits: 501
interview Ankunft Berlin (Karina Claessens)
Ankunft Berlin (Karina Claessens)
Frau Claessens, ihre Mutter und ihre Geschwister erreichen
auf der letzten Fluchtetappe Bernau. Sie wollen in Berlin-Spandau den Bruder der Mutter finden.
laenge: 2:39 min  | datum: 20.11.2006  | video-hits: 613
interview Rückzug aus Athen (Dr. Karl-Heinz Rinne)
Rückzug aus Athen (Dr. Karl-Heinz Rinne)
Herr Dr. Rinne war bis kur vor Kriegsende in Athen und sie waren die letzten die Athen verließen.
laenge: 11:3 min  | datum: 16.11.2006  | video-hits: 512
interview Ende des Krieges (Ilse Rewald)
Ende des Krieges (Ilse Rewald)
,,... Also dann endlich kam der 8. Mai, das war ein sonniger Tag wie heute, und da konnte ich dann ohne Angst auf der Strasse mit meinem Mann zusammen sein. ..."
laenge: 2:35 min  | datum: 23.05.2006  | video-hits: 697
audio interview Dresden (Elli Rach)
In Dresden arbeitete Frau Rach für den Rüstungsbetrieb Archimedes. Sie erlebte wie Dresden in der Nacht vom 13. auf 14. Februar 1945 angegriffen wurde. Nach dem Angriff verliesen wie andere die Stadt. Ein langer Flüchtlingsstrom war an der Elbe, in dem sie auch war.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 11:21 min  | groesse: 5 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1858
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Weg nach München (Elli Rach)
Nach dem Frau Rach Dresden verließ, ging sie mit ihrer Gruppe von Askaniamitarbeiter weiter nach München. In Kisten transportierten sie wichtiges Material und Unterlagen von Askania. Sie hatten einen persönlichen Brief von Hitler, mit dem ihnen Transportmittel zur Verfügung gestellt wurden. Sie wurden auf dem Weg nach München immer bei den nächsten Ziel schon im Voraus angekündigt.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 9:11 min  | groesse: 4 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1706
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview München Befreiung (Elli Rach)
In München angekommen wurden sie bei "Steinheil und Söhne" einer weiteren Rüstungsfirma unter gebracht. Sie stellten Kameras her. Dort wohnten sie im zweiten Keller. München wurde kurz danach zur offenen Stadt erklärt und sie gingen mit einem Lastwagen samt ihrer Kisten in Richtung Süden ins Kloster Schäftlarn. Dort erlebten sie die Befreiung und sie konnten dort erst einmal bleiben.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 5:20 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1664
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Häftlingsgesellschaft in Auschwitz (Werner Bab)
Häftlingsgesellschaft in Auschwitz (Werner Bab)
Durch seine Tätigkeit als sogenannter Läufer am Tor des Stammlager Auschwitz I hatte Werner Bab eine besondere Perspektive auf die Häftlingsstruktur. Er kam mit vielen Funktionshäftlingen in Kontakt und hat unterschiedliche Lagerälteste und Kapos in ihrer Handlungsweise erlebt.
deutsch: download
weitere medien: Bab, Werner || Widerstand || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 1945 || 1944 || 1943 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
weitere infos  www.imdialog-ev.org
team: Pankower Jugendliche
sprache: deutsch  | laenge: 7:10 min  | groesse: 6 MB
format: mp3  | datum: 16.02.2008  | media-hits: 2315
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Todesmarsch von Auschwitz nach Pleß (Werner Bab)
Werner Bab berichtet über seine unterschiedlichen Motive bei der sogenannten Evakuierung des Lagers nicht in Auschwitz zu bleiben sondern diesen Ort zu verlassen und mit auf den Todesmarsch zu gehen.
deutsch: download
weitere medien: Bab, Werner || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
weitere infos  www.imdialog-ev.org
team: Pankower Jugendliche
sprache: deutsch  | laenge: 2:52 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 16.02.2008  | media-hits: 2028
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview KZ Mauthausen-Melk-Ebensee (Werner Bab)
Werner Bab beschreibt die Ankunft in Mauthausen sowie den späteren Transport nach Melk und Ebensee zur Zwangsarbeit im Stollen. Insbesondere erlebte er die Fluchtaktion sowjetischer Soldaten beim Transport nach Ebensee und die darauf von der SS veranlasste Strafaktion bei Ankunft in Ebensee.
deutsch: download
weitere medien: Bab, Werner || Widerstand || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
weitere infos  www.imdialog-ev.org
team: Pankower Jugendliche
sprache: deutsch  | laenge: 7:38 min  | groesse: 6 MB
format: mp3  | datum: 16.02.2008  | media-hits: 2094
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Befreiung (Werner Bab)
Werner Bab wurde im Mai 1945 in Ebensee von amerikanischen Einheiten befreit. Zuvor hatte der österreichische "Volksturm" die Bewachung des Lagers von der SS übernommen. Er beschreibt den Versuch kurz nach der Befreiung nach Berlin zurückzukehren.
deutsch: download
weitere medien: Bab, Werner || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
weitere infos  www.imdialog-ev.org
team: Pankower Jugendliche
sprache: deutsch  | laenge: 4:39 min  | groesse: 4 MB
format: mp3  | datum: 16.02.2008  | media-hits: 1990
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Empfindungen nach der Befreiung (Wladislav Nowavzyk)
Die Empfindungen nach der Befreiung im April 1945 sind für ihn sehr schwierig zu beschreiben. Herr Nowavzyk war sehr glücklich. Er berichtet über die zerstörten Städte Berlin, Warschau und Poznan.
deutsch: download
weitere medien: Nowavzyk, Wladislav || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Oberlin-Seminar 12.2 (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1.56 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 24.11.2007  | media-hits: 1907
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Wahrnehmung zu dieser Zeit (Urszula Hoffmann)
Fr.Hoffmann berichtet über die Wahrnehmung und ihre persönnlichen Gefühle zu dieser Zeit. Sprache des Clips Polnisch-Deutsch
deutsch: download
weitere medien: Hoffmann, Urszula || Widerstand || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Oberlin-Seminar 12.2 (web)
sprache: deutsch  | laenge: 3:27 min  | groesse: 3 MB
format: mp3  | datum: 23.11.2007  | media-hits: 2038
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Überleben (Adolf Burger)
1945 Kurz vor Kriegsende wird A Burger von Sachsenhausen nach Österreich deportiert, wo die SS plante die Häftlinge zu liquidieren. Österreichische Widerstandskämpfer durchkreuzen den Plan der SS. Sie zerstören die Lastfahrzeuge und die Häftlinge können nicht mehr an den Bestimmungsort gebracht werden.
deutsch: download
weitere medien: Burger, Adolf || Verfolgung || ZeitzeugInnengeschichte - Themen || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: MUT Team
sprache: deutsch  | laenge: 0:52 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 21.08.2007  | media-hits: 2161
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Begegnung mit Anne Frank im KZ Bergen Belsen (Hannah Pick-Goslar)
Aufgrund des Vorrückens der Roten Armee von Osten her kamen viele KZ-Gefangene in die Konzentraionslager, die weiter im Westen lagen. Anne Frank war zuvor in Auschwitz und kam nach Bergen Belsen. Hannah Goslar fand heraus, dass in einem Nachbarteil des Lagers Anne Frank war und sie trafen sich am Zaun.
deutsch: download
weitere medien: Pick-Goslar, Hannah Elisabeth || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Anette Dietrich und Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 12:59 min  | groesse: 5 MB
format: mp3  | datum: 25.07.2007  | media-hits: 3295
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Treffen mit dem Vater in den Lagern und Befreiung (Hannah Pick-Goslar)
Im KZ Westerbork und im KZ Bergen Belsen konnten Hannah Goslar und ihre Schwester Margot immer wieder ihren Vater treffen. Diese Begegnungen waren für die beiden Mädchen sehr wichtig. Im April 1945 hätten die beiden Schwestern auch auf einen Todesmarsch sollen, sind aber mit dem Zug 10 Tage hin und her gefahren bis sie von den Soldaten der Roten Armee im südlichen Brandenburg befreit wurden.
deutsch: download
weitere medien: Pick-Goslar, Hannah Elisabeth || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Anette Dietrich und Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 09:30 min  | groesse: 8 MB
format: mp3  | datum: 25.07.2007  | media-hits: 2545
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Verpflegung in den ersten Wochen nach dem Krieg (Hannah Pick-Goslar)
In den ersten Wochen lebte Hannah Goslar mit ihrer SChwester Margot im südlichen Brandenburg in Schilda. In dem Haus in dem sie untergebracht war gab es noch ein paar Kartoffeln und sie wurden von den Soldaten der Roten Armee verpflegt. Zwischen ihr und der Bevölkerung gab es keinerlei Kontakt.
deutsch: download
weitere medien: Pick-Goslar, Hannah Elisabeth || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Anette Dietrich und Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 03:01 min  | groesse: 1 MB
format:   | datum: 24.07.2007  | media-hits: 2633
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Im Bunker vom Fernmeldeamt im Friedenau (Dorit Ebert)
Die Schlacht um Berlin erlebte Frau Ebert im Bunker vom Fernmeldeamt in Friedenau. Ihr Vater arbeitete dort als Fernmeldetechniker und so konnte sie und ihre Mutter die letzten Kriegstage dort einigermaßen sicher verbringen.
deutsch: download
weitere medien: Ebert, Dorit || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Emil Molt Schule 12. Klasse
sprache: deutsch  | laenge: 1:03 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 16.05.2007  | media-hits: 3099
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Schlacht um Berlin (Dorit Ebert)
Ende des Krieges wurde Berlin hart umkämpft. Die Schlacht um Berlin dauerte mehrere Tage an. Frau Ebert berichtet über ihre Eindrücke.
deutsch: download
weitere medien: Ebert, Dorit || Kriegsende/Flucht || 1945
team: Emil Molt Schule 12. Klasse
sprache: deutsch  | laenge: 2:17 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 16.05.2007  | media-hits: 2536
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Kriegsende (Dorit Ebert)
Frau Ebert erlebte das Ende des Krieges in Friedenau. Sie beschreibt, wie dies für sie damals war.
deutsch: download
weitere medien: Ebert, Dorit || Kriegsende/Flucht || 1945
team: Emil Molt Schule 12. Klasse
sprache: deutsch  | laenge: 3:43 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 16.05.2007  | media-hits: 2668
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Kriegsende und Empfindungen (Dorit Ebert)
Frau Ebert erlebte das Ende des Krieges in Friedenau. Sie beschreibt, wie dies für sie damals war.
deutsch: download
weitere medien: Ebert, Dorit || Kriegsende/Flucht || 1945
team: Emil Molt Schule 12. Klasse
sprache: deutsch  | laenge: 3:43 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 16.05.2007  | media-hits: 2602
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Der Feind hat ein Gesicht (Hans Müncheberg)
In den letzten Tagen des Krieges wird er beim Häuserkampf in Berlin-Charlottenburg versprengt, versucht zu seinen Kameraden zurückzufinden, trifft aber an einer Häuserecke auf einen jungen sowjetischen Soldaten. Aus dem beiderseitigen Erschrecken entsteht eine wortlose Verabredung: keiner hebt die Waffe, beide machen einen Schritt zurück. Man hat sich in die Augen gesehen, hat sich verstanden und läßt sich leben.
deutsch: download
weitere medien: Müncheberg, Hans || 2. Weltkrieg || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Elizabeth F., Irma P., Carlos E., Katharina J. Frederic W.
sprache: deutsch  | laenge: 1:39 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 03.12.2006  | media-hits: 2201
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview 8. Mai 1945 - Befreiung oder Niederlage? (Hans Müncheberg)
„ Ich wurde gefragt ob ich mir zutraue, wenn ich den Kampfanzug ausziehe, ins Dorf zu gehen um zu erkunden, ob die Russen da sind sowie um zu fragen, ob meine Kameraden und ich etwas zu essen bekommen könnten. Eine Frau erzählte mir, dass die Russen heute morgen da gewesen waren und Deutschland hat kapituliert und die Soldaten sollen alle in eine Stadt gehen um ihre Waffen abzugeben;
der Krieg sei vorbei. Wenn die Russen noch einmal kommen würden und sie hier deutsche Soldaten fänden, ... weiter
deutsch: download
weitere medien: Müncheberg, Hans || Kriegsende/Flucht || 1945
team: Katharina J., Fréféric W., Elizabth F., Carlos E., Irma P.
sprache: deutsch  | laenge: 4:09 min  | groesse: 3 MB
format: _mai_berfreiung_oder_niederlage__(hans_müncheberg)  | datum: 03.12.2006  | media-hits: 2342
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Swingjugend in der Marine (Manfred Omankowsky)
Durch Zufall hörte Herr Omankowsky Leute bei der Marine über Swingjugend sprechen. Er schloss sich der Gruppe an, er übersetzte englischsprachige Texte frei ins deutsche.
deutsch: download
weitere medien: Omankowsky, Manfred || 2. Weltkrieg || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Nicolai, Fiona, Cyrill, Loritta, Lisette, Lillith (web)
sprache: deutsch  | laenge: 2:15 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 03.12.2006  | media-hits: 1950
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Marine Dienstreise nach Berlin (Manfred Omankowsky)
"Hab beschlossen mich abzusetzten, in Berlin zu bleiben......"
deutsch: download
weitere medien: Omankowsky, Manfred || Zerschlagung der Demokratie || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Nicolai, Fiona, Cyrill, Loritta, Lisette, Lillith (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:45 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 03.12.2006  | media-hits: 2002
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Onkel (NS) und Verwandte (Gisela Schuster)
Frau Gisela Schuster erzählt von den Mitläufern des Naziregims, unteranderem ihr Onkel.
deutsch: download
weitere medien: Schuster, Gisela || Sonstiges || 1945
team: Raul Kristen, Benedict Fellmer, Roy Sommer, August Safner, Antoine Guérin
sprache: deutsch  | laenge: 3:04 min  | groesse: 2 MB
format: _onkel_(ns),_verwandte  | datum: 02.12.2006  | media-hits: 1764
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Laubenkolonien (Schrebergärten) (Gisela Schuster)
Fau Gisela Schuster erzählt von Laubenkolonien die von z.B. Juden als schlupfwinkel benutzt wurden um sich vor den Nazis zu verstecken.
deutsch: download
weitere medien: Schuster, Gisela || Sonstiges || 1945
team: Raul Kristen, Benedict Fellmer, Roy Sommer, August Safner, Antoine Guérin
sprache: deutsch  | laenge: 1:28 min  | groesse: 1 MB
format: _schrebergärten  | datum: 02.12.2006  | media-hits: 1691
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Aufenthalt im Harz, Kriegsende (Gisela Schuster)
Frau Gisela Schuster erzählt von ihrem Vater der aus unerklärlichen Gründen nicht zum wehdienst berufen wurde.1943 zog die Familie nach Wernigerode/Harz um der Gefangenschaft der Russen zu entgehen.
deutsch: download
weitere medien: Schuster, Gisela || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Raul Kristen, Benedict Fellmer, Roy Sommer, August Safner, Antoine Guérin
sprache: deutsch  | laenge: 4:17 min  | groesse: < 1 MB
format: _1943_harz,_vater,_kriegsende  | datum: 02.12.2006  | media-hits: 1224
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview 1945 Berlin Nachkriegszeit (Gisela Schuster)
Frau Gisela Schuster erzählt über die Nachkriegszeit1945 und über die Zweiteilung Berlins.
deutsch: download
weitere medien: Schuster, Gisela || Sonstiges || 1945
team: Raul Kristen, Benedict Fellmer, Roy Sommer, August Safner, Antoine Guérin
sprache: deutsch  | laenge: 12:0 min  | groesse: 8 MB
format: _1945_berlin_nachkriegszeit  | datum: 02.12.2006  | media-hits: 1791
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Fliegerangriffe (Dr. Heinrich Frickel)
Herr Frickel hat von weitem den erleuchteten Himmel über Dresden gesehen, als die Stadt bombadiert wurde.
deutsch: download
weitere medien: Frickel, Heinrich || Kriegsende/Flucht || 1945
team: Emil Molt Schule 12. Klasse (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:26 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 29.11.2006  | media-hits: 1852
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Kriegsende (Fritz Schmid)
Kriegsende (Fritz Schmid)
1945 kam Fritz Schmid nach kurzer Gefangenschaft nach Berlin zurück, um sich am Aufbau einer demokratischen Gesellschaft zu beteiligen.
deutsch: download
weitere medien: Schmid, Fritz || Kriegsende/Flucht || 1945
team: MuT Team (web)
sprache: deutsch  | laenge: 3:17 min  | groesse: 3 MB
format: mp3  | datum: 31.10.2006  | media-hits: 1931
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

1 thema
  
Jahreszahlen Sammlung Zeitzeugen
Kriegsende (Lorenz Knorr)
Die Befreiung und ihre Bedeutung heute (Lipej Kolenik)
Kurz nach dem Krieg (Ana Zablatnik)
US-Gefangenschaft und Ende des Krieges (Erwin Schulz)
Bevorstehende Befreiung (Veroslav Dušek)
Erster Fluchtversuch (Karina Claessens)
Hunger und Krankheit (Karina Claessens)
Von Stolpe nach Berlin 1 (Karina Claessens)
Von Stolpe nach Berlin 2 (Karina Claessens)
Befreiung von Poznan (Posen) (Stefania Tokarska-Kaszubowa)
Arbeitseinsätze und Todesmarssch (Hendryk Chrushynski)
Todesmarsch (Hendryk Chrushynski)
Todesmarsch und Befreiung (Hendryk Chrushynski)
Können Sie sich an den Moment der Kapitulation erinnern? (Barbara Ledermann - Rodbell))
Flucht vom Todesmarsch. Rückkehr in die Niederlande (Gerard de Ruiter)
Die Befreiung (Pola Hinenberg)
Ende des Krieges (Peter Josef Snep)
Ankunft Berlin (Karina Claessens)
Rückzug aus Athen (Dr. Karl-Heinz Rinne)
Ende des Krieges (Ilse Rewald)
Informationen aus Auschwitz (Jizchak Schwersenz)
Otto Weidts Engagement für die Deportierten (Inge Deutschkron)

nimm eine Fördermitgliedschaft!
video-player | screenings | newsletter | faq | vertriebsstellen | impressum | kontakt
Spenden an: content e.V. Postbank Berlin, Kontonr.: 6814102, BLZ: 10010010, IBAN: DE82100100100006814102, BIC: PBNKDEFF kanalB trashfilmdatenbank videomagazin trash kurzfilme musikvideos dokumentationen internetstreaming HipHop antiparanoia wettbewerb widerstand streaming kanal-b kanal-B canalb canalc canald bcanal ccanal dcanal