kanalB.at ·labournet.tv ·unitedaliens.tv ·Zeitzeugengeschichte ·G8-TV
DEUTSCH / ENGLISH
kanalB  themen ZeitzeugInnen des NS-Regimes
Rach, Elli

21 audioskommentare

Elli Rach ist am 27.12.1905 in Berlin geboren. Ihr Vater hat im Gaswerk als Schlosser in Mariendorf (Berlin) gearbeitet und die Mutter bekam kleinere Arbeiten als Heimarbeiterin von Fabriken. Geschwister ... mehr

audio interview Familie (Elli Rach)
Frau Rach ist in Mariendorf im Süden von Berlin geboren und aufgewachsen. Sie stammt aus einer Arbeiterfamilie. Geschwister hatte sie keine. Der Vater arbeitete im Gaswerk in Mariendorf und sie hatten einen Garten.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 2:46 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1523
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview 1. Weltkrieg (Elli Rach)
Elli Rach war damals knapp 9 Jahre alt, als der 1. Weltkrieg aus brach. Ihr Vater wurde damals als Soldat einberufen und kämpfte in Ostpreußen/Mausren (heutiges Polen). Doch 1916 kam er schon wieder zurück, aufgrund köperlichen Leiden.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 3:01 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1367
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview 1918/19 (Elli Rach)
Nach dem ersten Weltkrieg gab es sehr viele politische Unruhen in Berlin und in weiteren Städten Deutschlands. Im Januar 1919 wurden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ermordert. Frau Rach erzählt von dem Trauerzug der beiden Kommunisten.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 2:02 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1393
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Lehre 1920 (Elli Rach)
1920 begann Elli Rach eine Lehre in einer Maßschneiderei in Berlin-Tiergarten in der Nähe des Schloss Bellevue. Die Lehre dauerte drei Jahre.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:24 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1321
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Berlin 20er Jahre (Elli Rach)
In den 20er Jahren gab es ein sehr breites Kulturleben in Berlin. Frau Rach ging sehr viel Tanzen.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:48 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1459
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Kaffee kochen für Familien (Elli Rach)
In den 20 Jahren gab es für Familien die Möglichkeit an der Spree den eigenen Kaffee mitzubringen und Lokale vermieteten Geschirr und brüten den Kaffee auf. Das war billiger und so konnte man als ganze Familie an der Spree Kaffeetrinken gehen.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:52 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1357
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Der Weg in die Selbstständigkeit (Elli Rach)
Nach der Lehre nahm sie für eine kurze Zeit eine Stelle als Schneiderin an, doch sehr schnell machte sie sich selbstständig. Sie verdiente dadurch sehr viel mehr und konnte sich dadurch auch mehr leistern. sie hatte viele Aufträger erhalten, musste sich aber in der Art was sie nähte umstellen.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 4:54 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1326
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Hochzeit Flitterwochen (Elli Rach)
1926 heiratete Elli Rach den Cousin ihrer Mutter, der fünf Jahre älter war als sie. Nach der Feier gingen sie neun Tage in die Schweiz in die Flitterwochen, denn länger konnte ihr Mann nicht frei nehmen. Ihr Mann war im Verkehrsministerium beschäftigt und war für die Logistik der der Züge der Reichsbahn zuständig.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Sonstiges || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || Vor 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 3:19 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1311
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Machtübernahme Reichspogromnacht (Elli Rach)
Elli Rach berichtet über die Machtübernahme der Nationalsozialisten und über die Reichspogromnacht.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Zerschlagung der Demokratie || Verfolgung || 1938 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || 1933
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 2:58 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1750
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview SA (Elli Rach)
Die SA zog nach der Machtübernahme durch die Straßen und fielen durch ihr aggressives Verhalten auf.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Zerschlagung der Demokratie || 1934 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:14 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1611
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Olympiade (Elli Rach)
Bei der Olympiade war der Ehemann von Frau Rach Zeitmesser und dadurch hatten sie eine Dauerkarte. Sie ging deswegen auch einmal ins Stadion. Die Rachs waren sportlich sehr aktiv.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Alltag unterm Hakenkreuz || 1936 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:04 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1569
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Verfolgung von Juden (Elli Rach)
Das Ehepaar Rach war in einem Sportverein sehr aktiv und sie beschreibt, wie so nach und nach die jüdischen Mitglieder nicht mehr in den Verein kamen.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Verfolgung || 1938 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 2:08 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1491
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Aufgabe der Selbstständigkeit (Elli Rach)
Ein Kollege von ihrem Ehemann, der im Verkehrsministerium in der Logistik der Züge der Reichsbahn arbeitete, riet Frau Rach 1941 an, die Selbstständigkeit aufzugeben und in der Rüstungsindustrie zu arbeiten. Somit ließ sie die Schneiderei und begann bei dem Rüstungsbetrieb Askania, der Vorrichtungen für den Abwurf von Bomben in Flugzeugen herstellte. Weiterhin ist Askania bekannt durch die Forschung und Bau von Mittelstreckenraketen, die nach England geschossen wurden und London immer ... weiter
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1941 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 4:03 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1366
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Askania (Elli Rach)
Frau Rach arbeitete zwischen 1941 und 1945 bei Askania. Der rüstungsbetrieb stellte Flugzeugabwurfvorrichtungen für Bomben her. Weiterhin ist Askania bekannt für den Bau von Mittelstreckenraketen bekannt, die für den Bombenangriff auf London verwendet wurden.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1941 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 0:41 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1360
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Zwangsarbeiter bei Askania (Elli Rach)
Um die Produktion aufrecht zu erhalten und als billige Arbeitskräfte, arbeiteten polnische und russische Zwangsarbeiter bei Askania. Der Kontakt zu ihnen war strengstens untersagt. Frau Rach arbeitete in der Verwaltung und gab den Frauen immer wieder etwas zu Essen.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 2. Weltkrieg || 1942 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 1:28 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1530
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Tod des Ehemanns (Elli Rach)
Bei einer der größeren Bombenangriffen auf Berlin kam ihr Mann um. Die Frauen durften in den Bunker, die Männer erlebten den Bombenangriff im Splittergraben nahe des Bunkers. Herr Rach wurde von einer Bombe getroffen und ihr Haus wurde zerstört. Traumatisiert und "obdachlos" ging Frau Rach durch das zerstörte Berlin zu ihren Eltern, auf dem Weg traf sie noch die Schwiegermutter, die mit ihrer Mutter zusammen war. Sie durchquerte die halbe Stadt, um zu ihnen zu kommen.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1943 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 16:12 min  | groesse: 7 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1550
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Schlafplatz (Elli Rach)
Nach dem ihr Haus zerstört wurde, suchte Frau Rach eine Möglichkeit zum Wohnen. Es wurden aber immer wieder die Häuser durch die Bombenangriffe zerstört, in denen sie vorübergehend wohnte.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1943 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 3:13 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1480
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Versetzung nach Hirschberg (Elli Rach)
Nach dem Berlin immer stärker von den Bombenangriffen bedroht wurde und sie ihren Mann und Haus verlor, wurde sie nach Hirschberg ins Riesengebirge versetzt. Askania hatte dort einen Nebenstandort. Am 1. April 1944 kurz vor Ostern fing sie dort an und sie war bis zum 27. Dezember 1944 dort, bis sie nach Dresden versetzt wurde.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1944 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 4:55 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1249
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Dresden (Elli Rach)
In Dresden arbeitete Frau Rach für den Rüstungsbetrieb Archimedes. Sie erlebte wie Dresden in der Nacht vom 13. auf 14. Februar 1945 angegriffen wurde. Nach dem Angriff verliesen wie andere die Stadt. Ein langer Flüchtlingsstrom war an der Elbe, in dem sie auch war.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 11:21 min  | groesse: 5 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1464
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Weg nach München (Elli Rach)
Nach dem Frau Rach Dresden verließ, ging sie mit ihrer Gruppe von Askaniamitarbeiter weiter nach München. In Kisten transportierten sie wichtiges Material und Unterlagen von Askania. Sie hatten einen persönlichen Brief von Hitler, mit dem ihnen Transportmittel zur Verfügung gestellt wurden. Sie wurden auf dem Weg nach München immer bei den nächsten Ziel schon im Voraus angekündigt.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || 2. Weltkrieg || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 9:11 min  | groesse: 4 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1295
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview München Befreiung (Elli Rach)
In München angekommen wurden sie bei "Steinheil und Söhne" einer weiteren Rüstungsfirma unter gebracht. Sie stellten Kameras her. Dort wohnten sie im zweiten Keller. München wurde kurz danach zur offenen Stadt erklärt und sie gingen mit einem Lastwagen samt ihrer Kisten in Richtung Süden ins Kloster Schäftlarn. Dort erlebten sie die Befreiung und sie konnten dort erst einmal bleiben.
deutsch: download
weitere medien: Rach, Elli || Kriegsende/Flucht || 1945 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 5:20 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 14.03.2008  | media-hits: 1281
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

  
ZeitzeugInnen des NS-Regimes
Knorr, Lorenz
Zablatnik, Ana
Kolenik, Lipej
Verdel, Romana
Schulz, Erwin
Dušek, Veroslav
Bab, Werner
Tokarska-Kaszubowa, Stefania
Chrushynski, Hendryk
Nowavzyk, Wladislav
Hoffmann, Urszula
Ledermann-Rodbell, Barbara
Reimann, Barbara
Burger, Adolf
Pick-Goslar, Hannah Elisabeth
Hinenberg, Pola
de Ruiter, Gerard
Fischer, Franz Josef
Snep, Peter Josef
Iwakin, Anatoli Abramowitsch
Crüger, Reinhart Berthold
Ebert, Dorit
Menger, Truus
Sylten, Walter
Omankowsky, Manfred
Kann, Ludwig
Müncheberg, Hans
Schuster, Gisela
Frickel, Heinrich
Cornelius, Heinz
Lammel, Inge
Kaufhold, Marianne
Rentmeister, Elsa
Claessens, Karina
Siebner, Margit
Rinne, Karl-Heinz
Eckert, Werner
Schmid, Fritz
Rewald, Ilse
Schwersenz, Jizchak
Mehling, Waltraud
Deutschkron, Inge

nimm eine Fördermitgliedschaft!
video-player | screenings | newsletter | faq | vertriebsstellen | impressum | kontakt
Spenden an: content e.V. Postbank Berlin, Kontonr.: 6814102, BLZ: 10010010, IBAN: DE82100100100006814102, BIC: PBNKDEFF
kanalB trashfilmdatenbank videomagazin trash kurzfilme musikvideos dokumentationen internetstreaming HipHop antiparanoia wettbewerb widerstand streaming kanal-b kanal-B canalb canalc canald bcanal ccanal dcanal