kanalB.at ·labournet.tv ·unitedaliens.tv ·Zeitzeugengeschichte ·G8-TV
DEUTSCH / ENGLISH
kanalB  themen
1940

10 videoclips1 themakommentare

Im Laufe des Krieges wurden immer mehr Kinder von Städten aufs Land geschickt, um sie vor den Bombenangriffen zu schützen. Bei den mehr

interview Widerstand in der Wehrmacht (Lorenz Knorr)

Nachdem der Krieg begann fragten sich viele was sie tun sollten. Sich zu verweigern in die Wehrmacht zu gehen bedeutete KZ und Folter. so entschlossen sich viele wie Lorenz Knorr in die Wehrmacht z gehen und zu versuchen innerhalb der Wehmacht Sabotageaktionen durchzuführen. Ende 1940 kam Lorenz Knorr in die Wehrmacht und schon als Rekrut half er Munition für den Widerstand zu besorgen. Er schaffte es immer ... weiter
laenge: 4:11 min  | datum: 18.06.2008  | video-hits: 476
interview Gestapoverhöre und Freilassung (Erwin Schulz)

Im Januar 1940 wurde Erwin Schulz über Hannover nach Berlin transportiert. Die Schwester ging jeden Tag zu Revier und fragte nach, wann ihr Bruder wieder frei gelassen wird. Nach ein paar Tagen wurde er entlassen. Ein Freund besorgte eine Arbeit für ihn.
laenge: 2:39 min  | datum: 13.06.2008  | video-hits: 552
interview Deportation (Veroslav Dušek)

Herr Dušek wurde 1940 verhaftet und kam in unterschiedliche Gefängnisse bis er schließlich im KZ-Dachau inhaftiert wurde. die nächsten Jahre wurde er immer wieder in unterschiedliche KZ transportiert: Neuengamme, Dachau und Sachsenhausen (Außenlager Lichterfelde).
laenge: 15:41 min  | datum: 09.06.2008  | video-hits: 609
interview Hitlerjugend (Karina Claessens)

Sie kam in die Hitlerjugend und war auch ganz froh darüber, denn sie wurde somit von den Familienpflichten befreit. Das Singen gefiehl ihr, doch das Marschieren war nicht ihre Sache und so schwänzte sie immer wieder.
laenge: 03:23 min  | datum: 31.05.2008  | video-hits: 1.560
animation Was änderte sich als der Krieg begann? (Barbara Ledermann - Rodbell))

Frau Ledermann-Rodbell berichtet wie sie den Krieg in Amsterdam erlebte.
laenge: 03:36 min  | datum: 17.10.2007  | video-hits: 690
interview Fusstritte, Cliquen, Sonntage (Franz Josef Fischer)
Fusstritte, Cliquen, Sonntage (Franz Josef Fischer)
In diesem Gespräch geht es um die Rationalität des Alltags im KZ: Appell und Razzia, das Essen, Briefe schreiben und bekommen, Möglichkeiten zur Fluchthilfe sowie das Verhältnis der verschiedenen Häftlingsgruppen untereinander.
laenge: 08:25 min  | datum: 10.07.2007  | video-hits: 413
interview Die Okkupation der Niederlande (Peter Josef Snep)

Dieser Bericht handelt von der Okkupation der Niederlande und die damit verbundenen Lebensveränderungen im Alltag.
laenge: 2:29 min  | datum: 29.06.2007  | video-hits: 418
interview Das Untertauchen und Verstecken (Peter Josef Snep)

Snep wurde eines Morgens überraschend aufgefordert, das KZ- Lichterfelde zu verlassen und nach Amsterdam zu gehen, um sich dort zum Zwangsarbeitsdienst zu melden. Als er nach Holland zurück kehrte, tauchte er unter. Unweit des Verstecks von Anne Frank hielt er sich auf: "Was sie gehört hat, habe ich auch gehört."
laenge: 7:47 min  | datum: 29.06.2007  | video-hits: 436
interview Stiller Widerstand (Margit Siebner)
Stiller Widerstand (Margit Siebner)
Am Beispiel eines unpolitischen Kohlenhändlers in Berlin untermauert die Zeitzeugin die These, dass Mitmachen im System keinesfalls ein unbedingtes Muss war, um zu überleben.
laenge: 0:36 min  | datum: 20.11.2006  | video-hits: 667
interview Warum ich in Deutschland blieb (Ilse Rewald)
Warum ich in Deutschland blieb (Ilse Rewald)
,,Das waren lange Überlegungen, ob Auswandern oder nicht. Aber wir hatten dann also drei Gründe, ..."
laenge: 4:01 min  | datum: 23.05.2006  | video-hits: 540
audio interview Illegalität (Werner Bab)
Er hat lange überlegt, in die Illegalität zu gehen, sah aber keine Möglichkeit dafür.
deutsch: download
weitere medien: Bab, Werner || Verfolgung || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
weitere infos  www.imdialog-ev.org
team: Pankower Jugendliche
sprache: deutsch  | laenge: 2:50 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 16.02.2008  | media-hits: 1679
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Alltag und Kontakte im KZ Schönholzer Heide (Wladislav Nowavzyk)
Besonders die vielen und schweren Arbeitsstunden und das schlechte und wenige Essen prägte den KZ-Alltag. Noch nach dem 2. Weltkrieg hatte Herr Nowavzyk Kontakte zu ehemaligen Mitgefangenen.
deutsch: download
weitere medien: Nowavzyk, Wladislav || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Oberlin-Seminar 12.2 (web)
sprache: deutsch  | laenge: 3.35 min  | groesse: 3 MB
format: mp3  | datum: 24.11.2007  | media-hits: 1860
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Von Poznan nach Berlin (Wladislav Nowavzyk)
Herr Nowavzyk erhielt einen Brief, dass er sich melden soll. Mit dem Vorwand zu einer Ausbildung nach Deutschland zu kommen, wurde er nach Berlin ins Konzentrationslager Schönholzer Heide gebracht und zur Zwangsarbeit verpflichtet. Insgesamt verbrachte er fünf Jahre in Berlin.
deutsch: download
weitere medien: Nowavzyk, Wladislav || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Oberlin-Seminar 12.2 (web)
sprache: deutsch  | laenge: 3.41 min  | groesse: 3 MB
format: mp3  | datum: 24.11.2007  | media-hits: 1723
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Arbeit in Polen (Urszula Hoffmann)
In Polen gab es niemanden der nicht Arbeiten musste. Fr.Hoffmann erzählt von ihren Erlebnissen mit der Arbeitspflicht und ihre Verbindung der Arbeit mit der Widerstandsbewegung. Sprache des Clips Polnisch-Deutsch
deutsch: download
weitere medien: Hoffmann, Urszula || Widerstand || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Oberlin-Seminar 12.2 (web)
sprache: deutsch  | laenge: 6:39 min  | groesse: 6 MB
format: mp3  | datum: 23.11.2007  | media-hits: 1846
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Das Leben in den Niederlanden (Hannah Elisabeth Pick-Goslar)
Hannah Elisabeth Pick-Goslar erzählt vom Alltag in den Niederlanden seit ihrer Ankunft 1933/1934. Zunächst hatte sie auch christliche Freunde, nach der Invasion der Deutschen durfte sie nur noch Kontakt zu Juden haben. Zunehmende Verbote erschwerten das Leben der Franks und Goslars.
deutsch: download
weitere medien: Pick-Goslar, Hannah Elisabeth || Alltag unterm Hakenkreuz || Verfolgung || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 2. Weltkrieg || 1940 || 1934 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes || 1933
team: Anette Dietrich und Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 05:02 min  | groesse: 4 MB
format: mp3  | datum: 25.07.2007  | media-hits: 2313
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Die Besatzung der Niederlande - zunehmende Verfolgung der jüdischen Bevölkerung (Hannah Elisabeth Pick-Goslar)
1940 besetzten die Deutschen nach einem nur 5 Tage währenden Krieg die Niederlande. Die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung und die Umsetzung der nationalsozialistischen Rassengesetze begann erst nach und nach, auch durch Widerstand seitens der niederländischen Bevölkerung. Hannah Pick Goslar beschreibt, wie sich das Leben und ihr Alltag in den Niederlanden veränderte. Bis Juni 1943 konnte die Familie Goslar zu Hause bleiben.
deutsch: download
weitere medien: Pick-Goslar, Hannah Elisabeth || Zerschlagung der Demokratie || Widerstand || Verfolgung || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 2. Weltkrieg || 1943 || 1942 || 1941 || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Anette Dietrich und Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 02:50 min  | groesse: 2 MB
format: mp3  | datum: 25.07.2007  | media-hits: 2332
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Das Versteck der Franks - Deportation der Familie Goslar (Hannah Elisabeth Pick-Goslar)
Herr Frank gelang es, ein Versteck für seine Familie vorzubereiten. Die Familie Goslar konnte wegen der Schwangerschaft der Mutter nicht untertauchen. Durch die Schwangerschaft gelang es der Familie zunächst, der Deportation zu entgehen. 1940 wurde die kleine Schwester Rahel geboren, die Mutter starb bei der Geburt. Dem Vater gelang es, besondere Papiere zu bekommen, die seinen zwei Töchtern später das Leben retten sollten. 1943 wurde die Familie nach Westerbork und schließlich nach ... weiter
deutsch: download
weitere medien: Pick-Goslar, Hannah Elisabeth || Alltag unterm Hakenkreuz || Verfolgung || Deportation / Konzentrationslager / Vernichtung || 1943 || 1942 || 1941 || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Anette Dietrich und Birgit Marzinka (web)
sprache: deutsch  | laenge: 07:08 min  | groesse: 6 MB
format: mp3  | datum: 25.07.2007  | media-hits: 2403
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Onkel Hold (Reinhart Crüger)
Herr Crüger hatte einen Nennonkel den sogenannten Onkel Hold (Dr. Berthold Presslauer), den er sehr gern mochte. Er war ein Freund der Familie. Als wohlhabender Mann konnte er die Familie während der Wirtschaftskrise 1929 finanziell unterstützen und verschaffte dem Vater eine Arbeitsstelle. Onkel Hold arbeitete bei einer Bank und wohnte wie die Familie in Zehlendorf. Um sich vor der Deportation zu schützen musste er untertauchen und erlebte so die letzten vier Jahre des Nationalsozialismus ... weiter
deutsch: download
weitere medien: Crüger, Reinhart Berthold || Verfolgung || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Emil Molt Schule 12. Klasse
sprache: deutsch  | laenge: 9:18 min  | groesse: 4 MB
format: mp3  | datum: 17.05.2007  | media-hits: 2178
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Jungmädchen (Dorit Ebert)
Als junges Mädchen kam Frau Ebert zu den so genannten Jungmädchen, das war die Organisation der Mädchen bevor sie zum Bund deutscher Mädchen (BdM) kamen. Da Frau Ebert, aber nicht sehr regelmäßig an den Treffen teilnahm, wurde sie nicht in den BdM aufgenommen.
deutsch: download
weitere medien: Ebert, Dorit || Jugendorganisation || 1940
team: Emil Molt Schule 12. Klasse
sprache: deutsch  | laenge: 2:43 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 16.05.2007  | media-hits: 3056
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Aufenthalt in einer NPEA [NAPOLA] (Hans Müncheberg)
H. Müncheberg nennt die Bedingungen für die Aufnahme in eine Napola, beschreibt Prüfungen und verlangte Mutproben. Er verweist auf die zu geringe Privatsphäre und weitere negativ empfundene Momente während der Dienstzeit auf dieser Schule.
deutsch: download
weitere medien: Müncheberg, Hans || Jugendorganisation || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Elizabeth F., Irma P., Carlos E., Katharina J. Frederic W.
sprache: deutsch  | laenge: 4:40 min  | groesse: 3 MB
format: mp3  | datum: 03.12.2006  | media-hits: 2564
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Gebäudebeschreibung & Ausrüstung der NPEA [NAPOLA] (Hans Müncheberg)
H. Müncheberg beschreibt die Gebäude auf dem Gelände der NPEA Potsdam, ihre Ausrüstung und ihre jeweilige Zweckbestimmung. Im Zusammenhang damit benennt er die Gründe, aus denen er ursprünglich zu dieser Napola wollte.
deutsch: download
weitere medien: Müncheberg, Hans || Jugendorganisation || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Elizabeth F., Irma P., Carlos E., Katharina J. Frederic W.
sprache: deutsch  | laenge: 2:10 min  | groesse: 1 MB
format: mp3  | datum: 03.12.2006  | media-hits: 2453
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview Grundregeln der Ordnung in der NPEA [NAPOLA] (Hans Müncheberg)
Feste Ordnungsprinzipien galten für alle Bereiche innerhalb der Napola. Sie wurden u.a. bei der Schrankordnung streng beachtet.
deutsch: download
weitere medien: Müncheberg, Hans || Jugendorganisation || 1940 || ZeitzeugInnen des NS-Regimes
team: Elizabeth F., Irma P., Carlos E., Katharina J. Frederic W.
sprache: deutsch  | laenge: 0:49 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 03.12.2006  | media-hits: 2105
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

audio interview BBC Sender (Werner Eckert)
Der BBC, überall verschrien als „der Feindsender“, war der Rundfunk, der die wirklichen Nachrichten brachte. Nichts vertuscht, wie beim Volksempfänger, kamen diese Nachrichten aus Großbritanien und sie waren wahrheitsgetreu. Den Feindsender zu hören war ein schweres Verbrechen.
deutsch: download
weitere medien: Eckert, Werner || 2. Weltkrieg || 1940
team: 12. Klasse der freien Waldorfschule Emil-Molt-Schule in Berlin-Zehlendorf (web)
sprache: deutsch  | laenge: 0:58 min  | groesse: < 1 MB
format: mp3  | datum: 14.11.2006  | media-hits: 1900
audio empfehlen | kommentar | permanenter link

1 thema
3 texte