kanalB.at ·labournet.tv ·unitedaliens.tv ·Zeitzeugengeschichte ·G8-TV
DEUTSCH / ENGLISH
kanalB  themen ZeitzeugInnen des NS-Regimes
Hinenberg, Pola

9 videoclipskommentare

Pola Hinenberg ist am 11. Juli 1925 in Zgierz/Polen geboren (vormals Pola Gornicka), als Tochter des Betriebsbesitzers Gornicka. Der Vater, die Schwester Rufka und ihr Bruder Uszer sind 1939 in die ... mehr

interview Familienschicksal (Pola Hinenberg)

Pola Hinenberg erzählt vom Schicksal ihrer Familie, die bei Ausbruch des Krieges durch den Einmarsch der Deutschen in Polen auseinander gerissen wurden. Ihr Vater, ein Bruder und ein ältere Schwester wurden nach Sibirien geschickt und überlebten dort. Sie und die meisten Frauen blieben im Heimatort und die meisten von ihnen wurden ermordet.
laenge: 01:43 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 523
interview Die erste Aussiedlung (Pola Hinenberg)

Die Zeitzeugin berichtet von ihrer ersten Aussiedlung im Jahre 1939. Ihre Mutter, ihre Schwester und sie mussten ihre Sachen packen und den Heimatort verlassen. Als sie bei klirrender Kälte im Nachbarort ankamen, wurden alle ihre Habseligkeiten verbrannt, so dass sie nichts mehr außer den Kleidern am Leib besaßen.
laenge: 00:57 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 334
interview Nach der Rückkehr (Pola Hinenberg)

Nach einer Weile kehrte Pola Hinenberg in ihre Heimatstadt zurück und versuchte sich wieder ein Leben aufzubauen. Von ihrem volksdeutschen Nachbarn wurde sie gut behandelt. Sie fand eine Unterkunft und auch ein kleines Auskommen durch das Lehren von Sprache. Bald wurden aber im Zuge der Vertreibungen durch die Deutschen immer mehr Familien in ihre Wohnung einquartiert.
laenge: 02:07 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 219
interview Der unmenschliche Arzt (Pola Hinenberg)

Pola Hinenberg erinnert sich an einen Vorfall, der das ganze Ausmaß der Unmenschlichkeit des Anisemitismus verdeutlicht. Eine der Töchter ihrer Nachbarin wurde eines Tages krank und wollte einen deutschen Arzt aufsuchen. Sie hoffte, dass der Arzt ihr helfen würde, da ihr nach Paris geflüchteter Bruder ebenfalls Arzt war. Diese Zufälligkeit interessierte den Arzt jedoch nicht, sie war eine Judin, und deshalb ... weiter
laenge: 01:38 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 818
interview Erschießungen im Ghetto (Pola Hinenberg)

Als die Deutschen das Ghetto verkleinern wollten, befahlen sie den dort lebenden Juden sich vor ihre Wohnungen in Reihen einzufinden, um entweder im Ghetto zu verbleiben oder für die Ermordung abgeholt zu werden. Eine Frau, die von SS-Männern für den Tod ausgewählt worden war, versuchte sich in die andere Reihe zu stellen. Doch es kam raus uns sie wurde von SS-Männern an Ort und Stelle erschossen.
laenge: 02:42 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 770
interview Leben im Ghetto (Pola Hinenberg)

Pola Hinenberg wurde in das Ghetto Litzmannstadt deportiert. Das Leben dort war so bedrückend, dass sie unter Depressionen und Selbstmordgedanken litt. Doch die Arbeit in einer Wäscherei verschafft ihr erst einmal ein Auskommen. Sie muss allerdings auch Blutverschmierte Uniformen von der Ostfront waschen, was sie noch mehr schockiert. Sie berichtet vom Mangel und ihrer Einsamkeit im Ghetto. Eindrucksvoll ... weiter
laenge: 07:51 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 414
interview Freiberg/Sachsen und Mauthausen (Pola Hinenberg)

Pola Hinenberg wird nach Freiberg transportiert wo sie Zwangsarbeit verrichten muss. Kurz vor dem Ende des 2. Weltkrieges werden die Häftlinge noch nach Mauthausen im heutigen Österreich transferiert. Doch auch hier lebte sie ständig in der Furcht noch kurz vor dem Ende der deutschen Schreckensherrschaft ermordet zu werdet.
laenge: 06:15 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 349
interview Auschwitz (Pola Hinenberg)

Pola Hinenberg beschreibt die unerträglichen Zustände im Vernichtungslager Auschwitz, die täglichen Demütigungen durch die Wärterinnen und den Hunger, der im KZ herrschte.
laenge: 04:32 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 846
interview Die Befreiung (Pola Hinenberg)

Die Zeitzeugin berichtet von ihrer Befreiung durch die Aliierten Anfang Mai in Mauthausen. Sehr eindringlich schildert sie ihre Gefühle und den Weg zurück in die Heimat, bevor sie dann nach Israel emigiert.
laenge: 03:53 min  | datum: 06.07.2007  | video-hits: 338
  
ZeitzeugInnen des NS-Regimes
Knorr, Lorenz
Zablatnik, Ana
Kolenik, Lipej
Verdel, Romana
Schulz, Erwin
Dušek, Veroslav
Rach, Elli
Bab, Werner
Tokarska-Kaszubowa, Stefania
Chrushynski, Hendryk
Nowavzyk, Wladislav
Hoffmann, Urszula
Ledermann-Rodbell, Barbara
Reimann, Barbara
Burger, Adolf
Pick-Goslar, Hannah Elisabeth
de Ruiter, Gerard
Fischer, Franz Josef
Snep, Peter Josef
Iwakin, Anatoli Abramowitsch
Crüger, Reinhart Berthold
Ebert, Dorit
Menger, Truus
Sylten, Walter
Omankowsky, Manfred
Kann, Ludwig
Müncheberg, Hans
Schuster, Gisela
Frickel, Heinrich
Cornelius, Heinz
Lammel, Inge
Kaufhold, Marianne
Rentmeister, Elsa
Claessens, Karina
Siebner, Margit
Rinne, Karl-Heinz
Eckert, Werner
Schmid, Fritz
Rewald, Ilse
Schwersenz, Jizchak
Mehling, Waltraud
Deutschkron, Inge
Familienschicksal (Pola Hinenberg)
Die erste Aussiedlung (Pola Hinenberg)
Nach der Rückkehr (Pola Hinenberg)
Der unmenschliche Arzt (Pola Hinenberg)
Erschießungen im Ghetto (Pola Hinenberg)
Leben im Ghetto (Pola Hinenberg)
Freiberg/Sachsen und Mauthausen (Pola Hinenberg)
Auschwitz (Pola Hinenberg)
Die Befreiung (Pola Hinenberg)
Zeitzeugenprojekt

Wie haben die Menschen während des Nationalsozialismus gelebt? Wie stellte sich ihr Alltag dar? Wie erlebten die Menschen die Deportation der Juden? Das alles sind Fragen, auf die ein Zeitzeugenprojekt in Berlin Antworten sucht.



Aufdecken von Alltagsgeschichte


Vor allem solche "alltägliche" Erlebnisse und Begebenheiten sind es, die durch Gespräche mit Zeitzeugen aufgedeckt werden können. Durch den direkten Bezug zur eigenen Umwelt ergibt sich außerdem die Chance, etwas mehr über seine eigene Heimat oder die Generation seiner Groß-und Urgroßeltern zu erfahren. Vor allem die Zeit des Nationalsozialismus ist aus heutiger Sicht interessant, denn noch gibt es Menschen, die diese Epoche deutscher Geschichte miterlebt haben.



Exil-Club
16.11.2006  hits: 1650


nimm eine Fördermitgliedschaft!
video-player | screenings | newsletter | faq | vertriebsstellen | impressum | kontakt
Spenden an: content e.V. Postbank Berlin, Kontonr.: 6814102, BLZ: 10010010, IBAN: DE82100100100006814102, BIC: PBNKDEFF
kanalB trashfilmdatenbank videomagazin trash kurzfilme musikvideos dokumentationen internetstreaming HipHop antiparanoia wettbewerb widerstand streaming kanal-b kanal-B canalb canalc canald bcanal ccanal dcanal